Kindertagesstätte der Gemeinde Waldstetten

Waldstetten


Erschliessung

Der neue Kindergarten wird über die Rosensteinstraße erschlossen. Die eingeschossige Anlage ordnet sich in das gewachsene System von Schulen und Hallen mit allen Aussenanlagen störungsfrei und respektvoll ein.  

Entwurf

Kurze Wege, klare Strukturen, Einfachheit und Übersichtlichkeit prägen den Entwurf des Kinderhauses und garantieren einen schnellen und wirtschaftlichen Bau und Unterhalt. Sie  unterstützen gleichermassen den Betrieb in seiner Flexibilität und seinen Möglichkeiten.

Der Kindergarten wird im Nordwesten erschlossen und öffnet seine Gruppen und seine Gartenzone nach Südosten. Die Gruppenräume fangen die Morgensonne ein, ermöglichen einen sonnigen Start in den Morgen. Das große bergende Dach bietet Regen- und Sonnenschutz.

Kindergarten

Der Kommunikationsbereich beinhaltet die Garderoben und verbindet die einzelnen.  Gruppen. Ein kompakter Leitungs- Personal und Besprechungsbereich ermöglicht viel Übersicht. Der Krippenbereich als eigener geschützter Bereich schliesst sich an. Dann folgen die einzelnen Gruppenbereiche, die gute pädagogische Voraussetzungen für Gruppenkonzepte und offene Konzepte bieten. Alle Gruppenräume sind mit Ruhebereichen versorgt und ermöglichen den Ganztagsbetrieb. Der Kindergarten kann je nach Bedarf wachsen. Alle Gruppen haben gleiche gute Rahmenbedingungen.

Bauabschnitte

Die kompakte innen liegende Nebenraumzone und die Anlage des Technikraumes am Übergang zum zweiten Bauabschnitt ermöglicht ein konfliktfreies Weiterbauen des Kindergartens in den nachfolgenden Bauabschnitten.

Aussenanlagen

Der Garten mit guter Übersicht kann mit den Bauabschnitten wachsen. Die leichte Hanglage bietet den Kindern  natürliche Möglichkeiten zum Rutschen, Steigen, Bobbycar fahren und Wasser fliesen zu lassen. Der Baumbestand wir

Bausystem

Auf die Stahlbetonbodenplatte sollen die tragenden Aussenwände mit Dämmziegeln (Poroton) gemauert werden. Nichttragende Innen- und Installationswände entstehen im Trockenbau. Das Dach soll als vorgefertigte Holzkonstruktion incl. Akustikdecke montiert werden. Das Gebäude kann weitgehend mit regionalen Firmen und sicher verfügbaren Standardprodukten erstellt werden.  

Haustechnik

Das hochgedämmte Gebäude erfordert nur geringe Wärmezufuhr, die durch ein Wärmepumpe gewährleistet wird. Die Wärmeverteilung erfolgt über Fussbodenheizung. Die Brauchwassererwärmung erfolgt dezentral mit Durchlauferhitzern.

Dezentrale Lüftungstruhen mit Wärmerückgewinnung im Deckenbereich der Nebenräume versorgen die innenliegende Bereiche sowie die Gruppenbereiche mit frischer Luft und transportieren die Feuchte ab. Die Photovoltaikanlage wird zur eigenen Stromversorgung genutzt.